​Zumutbarkeitsgrenzen für die tägliche Fahrzeit in die Werkstatt für behinderte Menschen

Die Autorinnen Katja Nebe und Helga Ulmer besprechen im vorliegenden Beitrag die zumutbaren Höchstgrenzen für die tägliche Fahrzeit zwischen der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) und der Wohnung des Werkstattbeschäftigten. Ausgehend von einem Fall aus der Praxis, werden die Pflichten, die im Rahmen eines Werkstattvertrages bestehen sowie die Maßstäbe, an welchen die Zumutbarkeit zu messen ist, erörtert. 

Schreibe einen Kommentar