Google.org Impact Challenge

Aus der Ankündigung
Was ist die Google.org Impact Challenge?

Mehr als 30 Millionen Deutsche engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, Kultur und Umwelt. Diese Zahl stellt nicht nur einen neuen Rekord dar, sondern macht die Deutschen zu wahren Vereinsmeistern.
Mit der Google.org Impact Challenge bieten wir eurem Verein kostenlose Trainings sowie die Chance auf Fördergelder für euer Projekt. Gesucht werden Ideen, die unsere Gesellschaft mit Hilfe von Technologie etwas besser machen können – ob mit einer App, Website oder auf ganz andere Art und Weise. So kann beispielsweise der Sportverein effizienter organisiert, digitales Know-How weitergegeben oder Geflüchteten mit Kultur- und Sprachangeboten geholfen werden.

Am Ende entscheiden die deutsche Öffentlichkeit per Online-Voting und eine Expertenjury, welche Ideen Google.org fördert

Kunstpreis: BGW und der Paritätische Hessen suchen kreative Menschen mit Behinderungen

Mit dem Kunstpreis werden weihnachtliche Werke von Menschen mit Behinderungen prämiert. Seit mehr als zehn Jahren vergeben die BGW und der Pariätische Hessen diese Auszeichnung.

Preisgeld von bis zu 1.000 Euro gewinnen

Die besten drei Kunstwerke werden prämiert, und zudem ziert das Gewinnermotiv die jährliche Weihnachts-Grußkarte der BGW und des Paritätischen Hessen.

Preis: 1.000 Euro
Preis: 750 Euro
Preis: 500 Euro
Die Preisverleihung findet auf der Messe „Rehacare“ (26. – 29. September 2018) in Düsseldorf statt.

Selbstverständlich sind die Gewinnerinnen und Gewinner eingeladen dabei zu sein, samt ihrer Unterstützungsperson. Reise- und Hotelkosten werden übernommen.

Jakob Muth-Preis für inklusive Schule

Der Jakob Muth-Preis für inklusive Schule zeichnet seit 2009 Schulen aus, die inklusive Bildung beispielhaft umsetzen und so allen Kindern die Möglichkeit eröffnen, an hochwertiger Bildung teilzuhaben und ihre individuellen Potenziale zu entwickeln.

Projektträger sind die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, die Deutsche UNESCO-Kommission e.V. und die Bertelsmann Stiftung.

„Das ganze Kind hat so viele Fehler“: Die Geschichte einer Entscheidung aus Liebe

Zerbrechen wir an dem Wissen, das wir uns gewünscht haben?

Sandra Schulz ist in der 13. Woche schwanger, als sie nach einer Blutuntersuchung einen gefürchteten Satz hört: «Ich habe leider kein komplett unauffälliges Ergebnis für Sie», sagt ihr die Ärztin. «Ein Schicksalsschlag», sagt ihre Familie. Sandra Schulz denkt: Redet nicht so über mein Kind! Sie kämpft um ihre ungeborene Tochter, doch heimlich nennt sie das Wunschkind, das plötzlich keines mehr ist, eine «halbe Sache» und fragt sich, ob sie ein behindertes Kind lieben können wird.

Offen, ehrlich, emotional und berührend lässt Sandra Schulz den Leser an einer Schwangerschaft teilhaben, die alles andere als unkompliziert ist.

Aus dem Klappentext

Werden auch Sie MÖGLICHMACHER!

Herzlich willkommen bei der MÖGLICHMACHER-Kampagne der Augustinum-Gruppe. Auf dieser Plattform stellen wir Ihnen einrichtungsübergreifend spendenwürdige Projekte vor. Projekte für Menschen, die uns am Herzen liegen.

So vielfältig die Projekte sind, so vielfältig ist der Bedarf an Förderung. Denn eines haben alle Projekte gemeinsam: Für ihre Umsetzung stehen uns keine Fördermittel des Kostenträgers zur Verfügung. Deshalb sind wir hier dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Spenden Sie jetzt und machen Sie gemeinsam mit uns das sonst Unmögliche möglich!

Gemeinsam Barrieren aufbrechen für Autismus – Teilhabeschranken abbauen!

Auch in diesem Jahr möchte sich der Bundesverband der Kampagne von Autism Europe zum Weltautismustag 2017 anschließen. Inhaltlich geht es um das Bewusstsein für und die Überwindung von vielfältigen Barrieren für Menschen mit Autismus in unserer Gesellschaft.
Autism-Europe und der Bundesverband autismus Deutschland e.V. fordern deshalb vereint:

Gemeinsam Barrieren aufbrechen für Autismus – Teilhabeschranken abbauen!

Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen in München 

Aus der Ankündigung:

Der Behindertenbeirat ist vom Stadtrat beauftragt, die Interessen von Menschen mit Behinderung in München zu vertreten und den Stadtrat und die Stadtverwaltung zu beraten. Dem Gremium gehören Vertreterinnen und Vertreter des Stadtrates, der Wohlfahrtsverbände und der Stadtverwaltung, zahlreiche Betroffene, der Behindertenbeauftragte sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger an.

Der Behindertenbeirat arbeitet derzeit in acht Facharbeitskreisen zu den Themen:

Ambulante Unterstützungsangebote
Arbeit
Frauen
Freizeit und Bildung
Mobilität
Schule
Tourismus
Wohnen
Alle Interessierten können in diesen Arbeitskreisen mitwirken. Einmal jährlich findet eine öffentliche Vollversammlung statt.

Weitere Infrmationen
www.behindertenbeirat-muenchen.de

 
Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Geschäftsstelle des Behindertenbeirats

Burgstraße 4
80331 München