„Inklusive Arbeitswelt: mit Vielfalt zum Erfolg“

Unter diesem Motto lobt der Bezirk Oberbayern den Inklusionspreis 2014 aus. Bewerben können sich Unternehmen, Firmen, Projekte und Initiativen aus Oberbayern, die den Prozess der Inklusive in ihrem Betrieb aktiv fördern. Erstmals können Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Ausschreibung innovative und preiswürdige Projekte und Unternehmen vorschlagen. Die Bewerbungsfrist läuft bis 20. Juli 2014.

„Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben setzt für den Inklusionsprozess wichtige Impulse“, begründete Bezirkstagspräsident Josef Müderer das diesjährige Auslobungsmotto. „Menschen, die selbstbestimmt am Arbeitsalltag teilhaben, sind meist auch im Leben der Gemeinschaft gut dabei. Besonders aktiv fördert den Inklusionsgedanken, wenn Menschen mit und ohne Behinderungen als gleichberechtigte Kollegen in einem Betrieb zusammenarbeiten.“

Ausgezeichnet werden sollen Unternehmen, Firmen oder Projekte, die in ihrem Betrieb Inklusive aktiv leben. Vor allem Initiativen, die für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am ersten Arbeitsmarkt neue Wege aufzeigen oder die vielfältige Teilhabe bereits ermöglichen, möchte der Bezirk Oberbayern öffentlich anerkennen und würdigen.

Bürgerinnen und Bürger, die preiswürdige Projekte und Unternehmen vorschlagen wollen, können dies im Rahmen der Auslobung ebenfalls tun. Ausreichend ist eine Postkarte an den Bezirk mit dem Namen und der Adresse des Projekts. Erstmals wurde die Ausschreibung auch in leichte Sprache übersetzt. Menschen mit Lernschwierigkeiten können so ebenfalls Initiativen vorschlagen, die sie für preiswürdig halten.

Schreibe einen Kommentar