Aufnahmekriterien

Welche Voraussetzungen sind für die Aufnahme von Bewohnern vorgegeben?

Nachfolgende Informationen dienen dazu Ihnen einen Einblick zu geben welche Voraussetzungen eine Betreiber Gesellschaft für die Aufnahme eines Bewohners hat

1. In die Wohnstätte der Einrichtung können Bewohnerinnen und Bewohner aufgenommen bzw. betreut werden, die folgende Voraussetzung erfüllen:
– Lebensalter zwischen 18 und 30 Jahren
– Vorliegen einer Behinderung
– Anspruch auf Leistungen der Eingliederungshilfe nach Kapitel 6 des Sozialgesetzbuchs, XII. Buch (SGB XII)
– Beschäftigung in einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder in einer entsprechenden Stelle auf dem freien Arbeitsmarkt oder Besuch einer Förderstätte oder sonstigen Einrichtung mit Tagesstruktur

2. In die Wohnstätte der Einrichtung können Bewohnerinnen und Bewohner nicht aufgenommen bzw. nicht mehr betreut werden,
– deren eventuelle Erkrankung eine umfangreiche medizinische Versorgung erfordert und/oder eine mögliche Tagesbetreuung einen Zeitraum von drei Monaten beschreitet.

3. Dieser Vertag beruht auf den Regelungen des bayerischen Pflege und Wohnqualtitätsgesetztes (PflegWogG), des Wohn- und Betreuungsvertragsgesetzes (WBVG) und des Rahmenvertrags nach § 79 SGB XII.

4. Die Einrichtung hat mit dem zuständigen Träger der Sozialhilfe (Bezirk Oberbayern) nach dem 10. Kapitel SGB XII Vereinbarung über
– Inhalt, Umfang und Qualität der von der Einrichtung zu erbringenden Leistung (Leistungsvereinbarung)
– die für die einzelnen Leistungsbereiche zu zahlende Vergütung (Vergütungsvereinbarung)
– die Prüfung der Wirtschaftlichkeit und Qualität der Leistungen (Prüfungsvereinbarung) abgeschlossen.
Auf den Inhalt dieser Vereinbarung wird Bezug genommen.

5. Die vorvertraglichen Informationen der Einrichtung nach § 3 WBVG sind Vertragsgrundlagen. Dazu gehören insbesondere die Darstellung der Wohn- und Gebäudesituation, Konzeption, Entgelte und der Pflege- und Betreuungsleistungen.